Jahrhundertflut der Elbe

Für die unmittelbare und schnelle Schadensbeseitigung der Hochwasserschäden bei der Jahrhundertflut im August 2002 wirkte unser Büro ad hoc mit. Hierzu war es erforderlich den Bahnbetrieb an verschiedenen Streckenabschnitten im ein-, zwei- oder dreigleisigen Betrieb für den provisorischen Bahnbetrieb so schnell wie möglich aufzunehmen. Unsere Arbeiten umfassten in einem sehr kurzen Zeitraum die Erfassung, Neutrassierung und Absteckung der zerstörten Bahngleise und Flutbrücke in den Abschnitt Riesa - Röderau, Großbothen - Leipzig, und Dresden - Tharandt.